Mittelwerte und Summen

Anmerkungen vom 11. Juli 2020

Am Anfang dieses Berichtsmonats stellte sich die Wetterlage deutlich um. Mit einer Kaltfront an der Vorderseite eines Tiefs bei Irland gab es im Bergischen Land am 1. Juli gewittrige Regenfälle.
Gleich am Monatsanfang fielen hier mehr als 24 l/qm Regen auf meinen Gartenboden. Allein am 1. Juli fiel so hier schon die Hälfte der Regensumme der 1. Juli-Dekade. 29 l/qm regnete es im solinger Süden.
Mit 48,6mm Niederschlag fiel hier bis zum 10. Juli fast die Hälfte der von einem Juli erwarteten Regenmenge. (Regensoll Juli hier: 98mm) Im gleichen Zeitraum des Vorjahres fiel hier nur 1,0 mm Niederschlag.
Im Gegensatz zur 1. Juli-Dekade 2019, als es hier nur einen "Regentag" gab, konnte ich hier zwischen dem 1. und 10. Juli nur einen absolut trockenen Tag verzeichnen.
Der Wind kam mit vielen Wolken in den ersten zehn Juli-Tagen vorwiegend aus Südwest bis West. So entsprachen auch die sonnigen Stunden gerademal 18% der 1. Juli-Dekade 2019.
Von einem Juli werden hier als Durchschnittstemperatur des ganzen Monats 17,4 Grad erwartet. Mit einem Schnitt von 16,5°C trennen uns hier zum Ende der 1. Dekade noch 0,9 Grad von diesem Mittelwert.
Nach mehr als sechs Monaten dieses Jahres entspricht die bislang in diesem Jahr hier gefallene Regenmenge von rund 414 Liter/qm aktuell 40% des Jahressolls von 1036 l/qm.

Anmerkungen vom 21. Juli 2020

Auch zum Ende der zweiten Juli-Dekade liegt die mittlere Tages- und Nacht-Temperatur noch 0,5 Grad unter dem langjährigen Mittewert der Referenzperide 1961 bis 1990
Würde dieser Durchschnittswert an der neueren Referenzperiode der Jahre 1981 bis 2010 gemessen, dann läge der aktuelle Mittelwert 1,5 Grad unter der "Normal"-Temperatur.
Am Beginn diese Monats entsprach die bis dahin gefallene Regenmenge dieses Jahres 35% des Regensolls. Zwei Wochen später später entspechen die rund 427mmm 41% des Jahressolls.
An 13 von 20 Tagen fielen hier 61,6 Liter Regen auf den Quadratmeter. 13 von diesen rund 62 Litern fielen an vier Tagen dieser zweiten Juli-Dekade.
Hauptsächlich wehte der Wind aus nordwestlichen Richtungen. Mehr als 80% der sonnigen Stunden dieses Monats entfielen auf diese zweite Dekade.

Anmerkungen vom 2. August 2020

Die letzte Juli-Dekade führte mit teilweise sonnenscheinreichen Tagen und hochsommerlichen Temperaturen den Klimawert an dieser Station in ein leichtes Plus von 0,3 Grad über dem langjährigen Klimawert.
An den beiden letzten Tagen dieses Monats wurde an der Vorderseite eines kräftigen Tiefs von Spanien sehr warme bis heisse Luft auch in unseren Raum gelenkt. Am 31. Juli stieg die Temperatur hier auf 34,6 Grad.
An drei dieser zehn Tage fielen 12,8 Liter/qm Regen von der monatlichen Gesamtsumme von 74,4 l/qm. Ins Gewicht fiel der 26. Juli mit 11,4 Liter/qm.
Aber diese 74,4mm Niederschlag lagen doch noch rund 24mm unter der für einen Juli "normalen" Regensumme von 98mm. Dennoch lag diese Regenmenge hier noch 19 Liter über dem nordrhein-westfälischen Mittel.
Nach sieben Monaten entspricht die bis zum dahin gefallene Regenmenge an dieser Station 42% des für diesen Standort geltenden Jahressolls.
Auf Nachfragen werde ich gerne antworten!

zu den Monatsberichten
und den Mittelwerten und Summen:
November 2019
Dezember 2019
Januar 2020
Februar 2020
März 2020
April 2020
Mai 2020
Juni 2020
Juli 2020
August 2020
September 2020

zur Startseite